Die Spielregeln für Jugendliche (15 – 16 Jahre) und Junioren (unter 19 Jahren)

Spielfeld: (Herren)
Es gelten die Regeln des Rugbyspiels in der vom International Rugby Football Board und dem Deutschen Rugby-Verband beschlossenen Fassung mit nachstehenden Veränderungen:
Regel 3 Anzahl der Spieler: Bis zu sieben Spieler dürfen in Spielen von Mannschaften unter 21 Jahren ausgewechselt werden. Ein Spieler, der dauerhaft ersetzt wurde, darf nicht wieder am Spiel teilnehmen.
Wenn eine Mannschaft sieben Ersatzleute benennt, müssen die folgenden Positionen abgedeckt sein: Erste Reihe links, erste Reihe rechts, Hakler und ein Stürmer der zweiten Reihe.
Regel 5 – Spieldauer: Die Spieldauer beträgt bei Spielen von Jugendlichen 2 x 30 Minuten, bei Spielen von Junioren 2 x 35 Minuten.
Regel 20 – Gedränge
a) Ein Gedränge kann nicht näher als 5 m vor der Malline gebildet werden.
b) Dreht sich ein Gedränge unabsichtlich um mehr als 45 Grad, so wird ein neues Gedränge angeordnet. Die ballbesitzende Mannschaft wirft ein.
c) Genau acht Spieler jeder Mannschaft sind notwendig, um ein Gedränge zu bilden. Die Anzahl kann auf 5 Spieler reduziert werden, wenn Spieler für diese Positionen nicht zur Verfügung stehen, vom Platz gestellt oder verletzt wurden. Wird ein Gedränge mit weniger als 8 Spielern gebildet, so müssen sich beide Mannschaften wie folgt formieren:
7 Stürmer – 3-4-Formation
6 Stürmer – 3-2-1-Formation
5 Stürmer – 3-2-Formation
d) Sollte einer der 5 Spieler der ersten oder zweiten Reihe nicht verfügbar, verletzt oder vom Platz gestellt worden sein,
so ordnet der Schiedsrichter im weiteren Spielverlauf nur noch passive Gedränge an.
e) Es ist verboten, das Gedränge zu drehen oder das gegnerische Gedränge mehr als 1,5 m in Richtung einer Malline zu schieben. Keinem Spieler ist es erlaubt, den Ball absichtlich im Gedränge zu halten, nachdem die Kontrolle über den Ball gewonnen wurde.
Strafe c), d), e): Freitritt
Regel 24 B – Abseits am Gedränge
a) Während des Gedränges darf kein Spieler das Gedränge verlassen.
b) Die Nr.8 eines 3-4-1-Gedränges ist der einzige Spieler, der den Ball aufnehmen und sich vom Gedränge lösen darf. Wenn er dies tut, ist das Gedränge beendet.
Strafe a), b): Straftritt
Regel 26 – Foulspiel
Folgende Spielzüge sind aus Sicherheitsgründen verboten:
a) ,,Fliegender Keil“: Ein Spieler wird nach einem Frei- oder Straftritt kurz angespielt und läuft auf die Malline zu, während sich seine Mitspieler bei ihm binden.
b) ,,Kavallerie-Angriff“: Die angreifenden Spieler verteilen sich bei einem Frei- oder Straftritt in 1- bis 2-m-Abständen über das Spielfeld. Auf ein Signal des ausführenden Spielers laufen alle Spieler los. Erst kurz bevor die Spieler die Marke erreicht ha ben, wird der Ball zu einem bestimmten Spieler gepasst.
Strafe a), b): Straftritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.